AMA - Marketing
Export:
  • DE
  • EN
  • IT
AMA-BIOSIEGELEU-Biologo

AMA - Marketing

So funktionieren

Bio-Kontrollen

Bio-Betriebe werden mindestens einmal jährlich durch unabhängige Bio-Kontrollstellen überprüft. Die Arbeit der Kontrollstellen wiederum unterliegt der Aufsicht der Akkreditierungsstelle des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.

Die Kontrolle für Bio-Lebensmittel erfolgt in 3 Stufen:
1. Eigenkontrollen, die vom Betrieb selbst durchzuführen sind.
2. Externe Bio-Kontrollen durch unabhängige Kontrollstellen.
3. Über-Kontrollen der Kontrolle zur Systemevaluierung.

Nicht nur Bio-Bauern, sondern auch die Verarbeitungsbetriebe, wie Schlachthöfe, Molkereien oder Verpacker, und auch  Händler werden überprüft. Kontrolliert werden in der Landwirtschaft beispielsweise Tierhaltung, Futtermittel, Bodenbearbeitung und der Einsatz von Düngemittel. Bei den Verarbeitungsbetrieben wird darauf geachtet, dass eine exakte Trennung zwischen biologischer und konventioneller Produktion erfolgt. Eine Kontrolle der Mengenflüsse bestätigt, dass die als biologisch gekennzeichneten Produkte aus biologischer Produktion stammen.

Acht akkreditierte Bio-Kontrollstellen führen im Auftrag der Lebensmittelbehörden mindestens einmal jährlich die Kontrollen bei allen Bio-Betrieben durch. Zusätzlich können diese neben der EU-Bio-Verordnung auch die Einhaltung der AMA-Biosiegel-Richtlinie bei den Lizenznehmern überprüfen. Die Frequenz zusätzlicher Kontrollen wird risikobasiert festgelegt.

Beispiel

Bio-Gemüse

1

Auf dem Feld werden nach einem determinierten Schema Bio-Produkte oder Bodenproben entnommen und im Labor geprüft, ob alle gesetzlichen Vorgaben einer biologischen Landwirtschaft eingehalten wurden.

2

Hier prüft der Bio-Kontrolleur, ob der Warenfluss korrekt dokumentiert wird und die Lagerbedingungen stimmen. Das schließt die Herkunftskontrolle der Bio-Produkte ein. Bei Betrieben, die mit dem AMA-Biosiegel zertifiziert sind, werden auch die hygienischen Standards überprüft.

3

Der Bio-Kontrolleur nimmt hier Einsicht in die Zertifikate der zuliefernden Firmen. Auch die Buchhaltung und die Lieferscheine des Bio-Betriebs werden überprüft. Alle Unterlagen werden vom Kontrolleur mit einem Stempel gekennzeichnet.

4

Im Handel wird unter anderem die Kennzeichnung der Ware und die getrennte Lagerung und Verarbeitung von Bio- und konventionellen Lebensmitteln überprüft.

5

Eine Bio-Kontrolle kann – abhängig von der Betriebsgröße – bis zu zwei Tage dauern. Erfüllt der Betrieb alle Auflagen, erhält er das Bio-Zertifikat.