AMA - Marketing
Export:
  • DE
  • EN
  • IT
AMA-BIOSIEGELEU-BiologoEnjoy

AMA - Marketing

Fensterbankerlvorzucht

Aussaatkalender: Februar/März


Vorausgesetzt die Temperaturen passen und genügend Sonnenlicht ist vorhanden, kann die Aussaat und Vorzucht für die kommende Gartensaison losgehen.

Wer über den Winter pausiert hat, möchte jetzt den eigenen Biogarten wieder verstärkt genutzt wissen. Dem steht prinzipiell nichts im Wege. Wenn es die Standortbedingungen es zulassen, darf jetzt wieder mit der Aussaat zahlreicher Bio-Gemüsepflanzen begonnen werden.

Standortcheck: Temperatur und Lichtverhältnisse


Denn für gelungene selbst gezogene Pflanzen müssen vor allem die Temperatur- und Lichtverhältnisse bedacht werden. Wenn der Winter eines Jahres wie heuer besonders frostig ist oder zu Jahresanfang noch zu wenig Licht durch das Fenster fällt, kann es ratsam sein, auch mit der Vorkultivierung bis März zu warten. Aufgrund des fehlenden Lichts und der stark geheizten Wohnungsräume würden ansonsten keine vollständigen Pflanzen heranwachsen.

Kalte Kinderstube: Bio-Spinat und -Bärlauch


Die kalten Wintertemperaturen im Biogarten haben aber auch Vorteile. Die Minusgrade bieten einigen der sogenannten Kaltkeimer die richtige Voraussetzung, um gut gedeihen zu können. Kaltkeimer müssen, wie ihr Name es bereits verrät, für den Keimvorgang über einen gewissen Zeitraum Kälte ausgesetzt sein.



Zu diesen zählt auch der Spinat, der von Februar bis April gesät werden sollte. Für die Anzucht am Balkon empfiehlt es sich eine Schale mit etwas Aussaaterde und einer Glasbedeckung nach draußen zu stellen. Auch das Säen des Kaltkeimers Bärlauch sollte spätestens jetzt erfolgen.

Indoor-Aufzucht: Bio-Paprika und -Radieschen

In der Wohnung können auf einem hellen, idealerweise eher kühlen Fensterbankerl Kohlrabi, Lauch und Radiesschen gezogen werden. Mit genügend Licht und auch Wärme klappts auch bei Paradeiser-, Chili- und Parpika sowie Artischoken- und Selleriesamen.
Empfehlenswerte Behältnisse für die kleinen Zöglinge sind neben Töpfen auch Lebensmittelverpackungen wie Jogurtbecher, die unteren Hälften von Tetrapacks oder Ähnliches, am besten mit lichtdurchlässiger Abdeckung. Diese sollte zwischendurch immer wieder entfernt werden, damit die Luft zirkulieren kann.
Zum Pikieren – dem Vereinzeln – der kleinen Pflänzchen, die nach ein paar Wochen mehr Platze brauchen, eignen sich etwa Eierkartons, denn die Pflänzchen können später ohne ein weiteres Umtopfen (samt Karton) in Töpfe oder ins Beet nach draußen gepflanzt werden. Auch der Umzug ins Freie kann abhängig von Sorte und Witterung ab März erfolgen.

Fensterbankerl-Saison: Bio-Kräuter im Topf

Auch Kräuter können jetzt gesät werden. Mit Ausnahme des Kaltkeimers Schnittlauch sollte die Anzucht zu dieser Jahreszeit in einem kältegeschützten Raum stattfinden. Oft ist der geeignetste Ort hierzu ein helles Fensterbankerl, denn bei Lichtmangel droht Vergeilung der kleinen Pflänzchen – sie werden dünn, langstielig und blattarm.
In den kommenden Wochen können hier die klassische Küchenkräuter Basilikum, Oregano oder Thymian oder auch Koriander und Zitronengras vorgezogen werden, sie sind Lichtkeimer. Die Saat von Lichtkeimern darf im Gegensatz zu jener von Dunkelkeimern nicht mit Erde bedeckt werden

Auch Petersilie muss als Dunkelkeimer nicht unbedingt im Garten gesät werden. Die Anzucht funktioniert auch am Standort Fensterbank sehr gut. Im Frühling sollten die Bio-Kräuter nach Möglichkeit allerdings nach draußen auf Balkon oder Terrasse gestellt werden.



Wer keine bestellbaren Außenflächen hat oder zusätzlich zu den Kräutern aus dem Garten auch dauerhaft hübsches Küchengrün auf dem Fensterbankerl wachsen lassen möchte, probiert dies am besten an einem hellen und verhältnismäßig kühlen Ort in der Wohnung.

Ganzjährig problemlos „drinnen“ angebaut werden können aber in jedem Fall Kresse und andere Sprossen. Wie die meisten Kräutersorten ist auch die Kresse ein Lichtkeimer. Man sät sie direkt auf nasse Küchenrolle oder Watte. Auf dieser keimt sie innerhalb weniger Tage und sollte daraufhin immer wieder gleichmäßig befeuchtet werden.